HbbTV-Infos.de - alles über HbbTV, dem interaktiven TV.

Die HbbTV® Revolution –
die 7 brennendsten Fragen an die ARD


HbbTV® wird eine strahlende Zukunft prognostiziert. Zurecht, denn hinter dem kryptischen Begriff versteckt sich eine kleine Revolution: Damit können Zusatzdienste aus dem Internet an jedem beliebigen TV genutzt werden.

Auch die ARD unterstützt diesen neuen Standard, und wir haben die Gelegenheit genutzt, die wichtigsten Fragen zu adressieren.



HbbTV-Infos.de: Warum ist diese Technologie für ARD relevant? Was waren die Beweggründe, diesen neuen Ansatz zu unterstützen (nachdem es in der Vergangenheit ähnliche Projekte gab, welche nicht wirklich zum Fliegen kamen - wie BettyTV und MHP)?

ARD: HbbTV® erfüllt die Ansprüche an einen offenen, diskriminierungsfreien Standard. Zudem ist der konvergente Ansatz geeignet, On-Demand-Angebote über einen breitbandigen Rückkanal mit bewährten Angeboten aus dem analogen Zeitalter (wie dem ARD-Text) und Zusatzangeboten der digitalen Welt (wie der Mediathek) zu verbinden und eine gemeinsame  digitale Zukunft zu sichern.


Zur IFA 2009 haben wir erstmals prototypisch ein mögliches Anwendungsspektrum für den neuen Standard aufgezeigt. Zugleich hat unsere Präsentation unter dem Stichwort „Red Button“ die Bemühung um eine Standardisierung nachhaltig dargestellt.  Wir haben den Geräteherstellern signalisiert, welche Zugänge zu den ARD-Angeboten gewünscht sind und mit welchen Features künftige Geräte zur Wiedergabe der Angebote ausgestattet sein müssen.



HbbTV-Infos.de: Was hat es mit diesem „Red Button“ Konzept auf sich?

Das „Red-Button“-Konzept gewährleistet, dass weiterführende, individuelle Zusatzangebote eines Programmanbieters aus dem jeweils laufenden Programm heraus direkt aufgerufen werden können.

Wichtig ist auch, dass die künftigen Angebote für die Zuschauer auch in einem für das TV-Gerät geeigneten, modernen Design mit entsprechend einfacher Navigation und Übersichtlichkeit zur Verfügung stehen werden. Auf diesem Gebiet haben wir in den letzten Jahren wichtige Erfahrungen gesammelt, die jetzt zum Tragen kommen.


Bild: RBB


HbbTV-Infos.de: Welche Inhalte wird das ARD für HbbTV® anbieten?

ARD: Zu den vielseitigen Anwendungen werden vor allem jene gehören, die bereits heute zu den Programm begleitenden Zusatzdiensten zählen. Besonders ist, dass sie das Beste aus der Welt des Internets mit dem Fernsehen verknüpfen.

Die Prototypen auf der IFA 2009 – darunter die TV-Edition der ARD-Mediathek, die elektronische Programmvorschau ARD-EPG, der ARD-Text, das Angebot der Tagesschau und erste Radio-Applikationen - zeigten deutlich, dass die Zusatzangebote zu den laufenden Programmen passen müssen. Hinzu kommen temporäre Zusatzangebote mit direktem Bezug zu einzelnen Sendungen.



HbbTV-Infos.de: Seit der IFA hat sich einiges getan: die technische Spezifikation wurde bei dem europäischen Institut für Telekommunikationsstandards ETSI eingereicht, am Institut für Rundfunk IRT wurde ein Workshop mit den Anspruchsgruppen durchgeführt und die ersten Empfangsgeräte werden auf das Weihnachtsgeschäft hin erwartet. Was sind aus Ihrer Sicht die Meilensteine fürs 2010?

ARD: Das IRT hat auf dem Weg zur Standardisierung in der Tat sehr viel geleistet (siehe auch Interview hier). Ein Meilenstein im kommenden Jahr ist damit ganz sicher die Verabschiedung des Standards durch ETSI. Nun beginnt  eine  Phase, die die Weichen für einen marktrelevanten operativen Einsatz stellen wird.

Diesen entscheidenden nächsten Schritt müssen die Gerätehersteller vollziehen. Es gilt nun dafür Sorge tragen, dass die Kunden im Einzelhandel zwischen möglichst vielen Geräten nach HbbTV®-Standard zu interessanten Preisen auswählen können. Rundfunkveranstalter und weitere Anbieter haben bereits ihre Bereitschaft gezeigt und werden den Markteinführungsprozess sicher nach Kräften unterstützen.



HbbTV-Infos.de: Gibt es bereits Interessenten aus der Werbebranche, welche bei Ihnen anklopfen, um die neuen Möglichkeiten zu nutzen?

ARD: Wir sind überzeugt, dass sich die Werbewirtschaft bereits ausführlich mit den neuen Möglichkeiten beschäftigt. Das hat sich bereits an dem einen oder anderen Beispiel aus dem kommerziellen Umfeld zur IFA 2009 manifestiert.



HbbTV-Infos.de: Wie lange wird es dauern, bis HbbTV® den Weg in die deutschen Stuben findet? Oder wird das Angebot allenfalls gar von neuen IPTV Möglichkeiten überrundet werden?

ARD: HbbTV® wird dann zu einem erfolgreichen Angebot, wenn interessante, spannende und informative Zusatzdienste zur Verfügung stehen. Diese müssen von verschiedensten Anbietern zur Verfügung gestellt werden und über unterschiedliche Geräte gleichermaßen genutzt werden können. Diese Geräte sollen in entsprechender Zahl zu nachvollziehbaren Preisen zum Kauf angeboten werden. Dann werden die Zuschauer und Kunden selbst entscheiden, ob HbbTV® sich durchsetzt, und damit Ihre Frage beantwortet haben.



HbbTV-Infos.de: Das Deutsche Fernsehen wird  die Olympischen Winterspiele im Februar 2010 in HDTV übertragen, wir hoffen die Arbeiten kommen gut voran. Wird es auch ein spezielles HbbTV® Angebot für die Olympischen Spiele geben?

ARD: Diese Frage lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten.



HbbTV-Infos.de: Herzlichen Dank für dieses aufschlussreiche Interview!


 


HbbTV Spar- und Surftipps

HbbTV setzt einen Internetanschluss voraus. Nutzen Sie daher folgenden, aktuellen TOP-Angebote - recherchiert von unserer Redaktion für Sie!

Telekom DSL: TOP-Aktion

Jetzt Top-Aktionen für DSL und VDSL bei der Deutschen Telekom nutzen. MagentaZuhause mit VDSL 100 jetzt schon für 19.95 € im ersten Jahr. Aktion bis 30.04.2017.

1&1 DSL Komptett-Pakete

Jetzt günstiger den je bei 1und1 DSL einsteigen. Doppelflatrate schon ab 24.99 €. Sichern Sie sich zudem Sparvorteile von bis zu 180 Euro. Für mehr Details, folgen Sie dem oberen Link. Aktion bis 30.04.2017.


HbbTV ist eine eingetragene Marke



Bilder: mit freundlicher Genehmigung von ARD Digital
Dezember 2009